Filmclub

jeden Montag ab 21:00 Uhr

Der Filmclub ist eine illustre Runde filminteressierter Menschen, die sich regelmäßig treffen, um bei schöngeistigen Getränken und anhand von Beispielen die bunte Welt der Cineasten immer wieder neu zu entdecken und zu diskutieren.

Infos unter m54@gmx.net

Filmclub Neues

Offene Streiträume

Buchvorstellung und Diskussion mit Matthias Weiß, Renate Lützkendorf und Wolfgang Musigmann, Offene Arbeit Erfurt Mittwoch, 13. Dezember 2017, 18:30 Uhr Wie politisch ist Jugendarbeit? Ein Blick auf die Vergangenheit zeigt: Politische Bewegungen sind Impulsgeber und Initialzündung für fachliche Selbstverständnisse und pädagogische Konzepte und umgekehrt. Die Jugendzentrumsbewegung in Westdeutschland hatte in diesem Sinne entscheidende Auswirkungen auf die pädagogisch-fachliche Entwicklung der Offenen Jugendarbeit. In der DDR waren die Bedingungen für eine emanzipative, demokratische Jugendarbeit von unten bekanntermaßen anders gelagert. Doch auch hier wurde seit den 1970er Jahren innerhalb des Bundes ...

Weiterlesen …

KINO: NO LAND'S SONG

No Land's Song (Dokumentarfilm Deutschland/Frankreich/Katar 2014) Regie: Ayat Najafi, Länge: 91 Min Donnerstag 19.10.2017 19 Uhr M54 Seit der Islamischen Revolution von 1979 ist es Frauen im Iran verboten, öffentlich Solo zu singen – zumindest vor einem männlichen Publikum.Die junge Komponistin Sara Najafi widersetzt sich der Zensur und den Tabus und ist fest entschlossen, in ihrer Heimatstadt Teheran ein offizielles Konzert für weibliche Solosängerinnen zu organisieren. Um sich Unterstützung für diese große Herausforderung zu holen, laden Sara und die iranischen Sängerinnen Parvin Namazi und Sayeh Sodeyfi drei Sängerinnen aus Paris ein: Elise Caron, Jeanne Cherhal ...

Weiterlesen …

KINO: TRANSIT HAVANNA

Transit Havanna (Dokumentarfilm, NL/DE 2016) Regie: Daniel Abma, Drehbuch: Alex Bakker, Länge: 88 Minuten Montag 16.10.2017 19 Uhr M54   Einmal im Jahr kommen zwei Ärzte aus Holland und Belgien nach Havanna und führen dort auf Initiative von Fidel Castros Nichte kostenlos geschlechtsangleichende Operationen durch. Mariela Castro organisiert dies im Sinne der sozialistischen Revolution. Ihr Motto: "Nein zur Homophobie, ja zum Sozialismus!"Feinfühlig erzählt, wunderbar fotografiert und als Kinoerlebnis montiert interessiert sich der Film Transit Havana dafür, wie es Menschen geht, die an Wendepunkten ihres Lebens stehen. So wie die Protagonisten Malú, Odette und Juani, die für ...

Weiterlesen …

I Think It's Time Now - Outside The Box In Chemnitz

9.3. 19 Uhr im Mediencafe M54 Cherchez La Femme laden ein zur Vorstellung der Zeitschrift outside the box Im Januar ist die mittlerweile 6. Ausgabe der Zeitschrift outside the box erschienen! Im letzten Jahr hat die Redaktion der feministischen Zeitschrift Interviews geführt, in Vergessenheit geratene Texte der Frauenbewegung ausgegraben, Übersetzungen angefertigt und Naturlyrik verfasst um dieses Material wie bisher immer in einem einmalig gestalteten neuen Heft zu publizieren. Am 9. März soll das neue Magazin in Chemnitz präsentiert werden - 19 Uhr im Mediencafe m54 im AJZ. outside the box ist eine Ende 2008 in Leipzig gegründete Zeitschrift, die sich einer umfassenden Gesellschaftskritik mit ...

Weiterlesen …

Deutsche Pop Zustände

19 Uhr im Mediencafe m54

Jahrzehntelang galt Popkultur als modern und emanzipatorisch, längst aber ist sie Teil der gesellschaftlichen Mitte und hat sich merklich nach rechts geöffnet: Die Übergänge zwischen Mainstream und neonazistischen Ideologien sind inzwischen fließend. Ein Dokumentarfilm über das Zusammenspiel von Popkultur und rechter Ideologie, der die Entwicklung nationalistischer Musik seit den späten 1970er Jahren in Deutschland reflektiert.

Weitere Infos hier.

Die Veranstaltung wird unterstützt von der Rosa-Luxemburg-Stiftung Sachsen.

 

Weiterlesen …

"TAKE IT EASY, BUT TAKE IT"

Vom ersten 1. Mai bis Occupy Oakland - Klassenkampf & Reaktion in den USA Vortrag und Diskussion mit Daniel Kulla (Blogger und Schriftsteller) 17. Februar 19.00 Uhr im m54 In seinem Vortrag "Homer Simpsons Mutter" hatte Daniel Kulla Teile der Widerstandsgeschichte und andere Aspekte der USA vorgestellt, diehierzulande zu wenig bekannt sind. Nun will er daran anschließend auf die Geschichte der Arbeitskämpfe eingehen, die weder in Dauer noch Ausmaß oder Wirkung im hiesigen Bewußtsein präsent sind. Von den Ursprüngen des 1. Mai 1886 über die Wobblies (IWW) und die Massenstreiks und Besetzungen der 1930er Jahre bis zu jüngsten Beispielen ...

Weiterlesen …

Kunst und Kampf - Das Buch

Buchvorstellung mit Bernd Langer (KuK Berlin) 24. Januar 19 Uhr im m54 In den 1980er Jahren wird Kunst und Kampf (KuK) mit der Gestaltung von Plakaten in der antifaschistischen Bewegung bekannt. Das Projektverfolgt einen kollektiven Ansatz, der jedoch immer auch individuelle Züge trägt. Hunderte Plakate entstanden, daneben Gemälde und Agit-Prop-Aktionen. Bernd Langer, Protagonist dieser Idee, legt nun eine Gesamtbetrachtung von fast 40 Jahren antifaschistischer Kunst in der Bundesrepublik vor. Das Buch streift dabei die Geschichte der Jugendzentrumsbewegung, erzählt von den Autonomen und der Antifa, von Hausbesetzungen, umgestürzten Denkmälern, spektakulären Demonstrationen, ...

Weiterlesen …